Schüleraustausch England



Schüleraustausch nach England / Das Austauschjahr

England gehört zu den beliebtesten Zielen für einen Schüleraustausch überhaupt unter den deutschen Schülern – die Schulen hier sind hochwertig, du kannst spielend dein Englisch verbessern und es ist nicht ganz so weit weg wie die USA. Du bist also rasch wieder zu Hause und kannst deine neuen Freunde später einfacher besuchen. Möchtest du einige Monate oder ein ganzes Schuljahr in England verbringen, hast du verschiedene Möglichkeiten für die Organisation. Aber zunächst stellt sich vielen Interessenten inzwischen eine andere Frage:

Schüleraustausch trotz Brexit?

Manch ein Schüler, der eigentlich ein Auslandsjahr in England geplant hatte, ist unsicher geworden: Klappt das denn noch trotz des EU-Austritts? Du kannst aufatmen – vorerst gibt es überhaupt keine Auswirkungen. Es kann sein, dass ab 2019 die Bedingungen sich ändern, aber wahrscheinlich nur wenig und auch für deutsche Schüler nicht unbedingt zum Nachteil. Aktuell kannst du sogar von der politischen Lage des Landes profitieren: Das Pfund ist schwächer geworden, sodass du mehr englisches Geld für deine Euro bekommst.

Organisation oder doch lieber selbst?

Es gibt in Deutschland wie in England auch zahlreiche Austauschorganisationen, die dir anbieten, deinen Schüleraustausch zu organisieren. Ob du das machen möchtest oder die Vorbereitungen lieber selbst in die Hand nimmst, ist deine Entscheidung. Hast du zum Beispiel Bekannte in England, bei denen du bleiben kannst, musst du dir nicht erst über eine Organisation eine Familie suchen, die dich aufnimmt. Deine Bekannten können dir auch bei der Suche nach einer Schule behilflich sein. Insgesamt ist es etwas günstiger, den Austausch selbst zu organisieren. Jedenfalls aber solltest du etwa ein Jahr vor deinem Aufbruch zu planen beginnen, damit auch wirklich alles klappt.

Das kann die Organisation für die tun

Wenn du dich für eine Organisation entscheidest, wirst du wahrscheinlich erst einmal etwas erschrocken auf die Preise schauen: Ein Schuljahr von zehn Monaten kostet dich in den meisten Fällen über 10.000 Euro. Bedenke aber, dass hier die Aufwandsentschädigung für deine Gastfamilie enthalten ist, außerdem meistens das Schulgeld, das Geld für eine Schuluniform, für das mittägliche Essen in der Schule, für Bücher und Ausflüge… Bei den meisten Organisationen zahlst du die Flüge extra, aber da kannst du viel Glück haben: Nach London zum Beispiel kommst du oft schon für wirklich kleines Geld. Und bei der Suche helfen die Profis dir gern.

Du wirst zu vorbereitenden Seminaren eingeladen, in denen du etwas über Land und Leute lernst. Vor Ort hast du grundsätzlich auch einen Ansprechpartner, wenn doch einmal etwas schiefläuft. Außerdem helfen dir die Profis gern dabei, die richtige Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung abzuschließen. Die ist nämlich für einen Schulbesuch in England Voraussetzung.

Anbieter Schüleraustausch England



Wer darf eigentlich am Austausch teilnehmen?

Du solltest mindestens 13 Jahre alt sein – England und Irland sind die einzigen Länder, die du in diesem zarten Alter schon für einen längeren Austausch besuchen darfst. Manche Organisationen nehmen dich aber erst an, wenn du mindestens 14 Jahre alt bist. Du solltest natürlich genügend Englisch beherrschen, um dich halbwegs verständigen zu können. Schau in die Voraussetzungen deiner Wahlorganisation: Manche von ihnen verlangen, dass du seit mindestens drei Jahren Englisch lernst, anderen reicht es, wenn deine Note in diesem Fach befriedigend ist. Ansonsten brauchst du nur noch einen gültigen Personalausweis – ein Visum ist nicht nötig, wenn du in England zur Schule gehen möchtest.

Ein anderes Schulsystem

Je nachdem, wie alt du bist, kannst du unterschiedliche Schulen besuchen. Die öffentlichen Schulen in England genießen einen guten Ruf. Viele Austauschschüler entscheiden sich für eine Comprehensive School, die am ehesten der deutschen Gesamtschule vergleichbar ist. Alternativ kannst du das College besuchen, wenn du zwischen 16 und 18 Jahre alt bist, oder die Grammar School, die in etwa ein Pendant zum deutschen Gymnasium darstellt. Übrigens ist es in England an den meisten Schulen normal, eine Schuluniform zu tragen – mindestens bis zum 16. Lebensjahr, manchmal auch darüber hinaus.

Inzwischen gibt es ja auch in Deutschland immer mehr Ganztagsschulen. In England war das schon immer die Regel. Die Schule beginnt hier um neun Uhr morgens und dauert bis halb vier oder vier Uhr nachmittags. Es gibt deutlich mehr Fächer als an deutschen Schulen. Neben denen, die du auch von hier kannst, kannst du dort sehr vielfältige weitere Kurse belegen: etwa in Wirtschaft, Design, Psychologie, Film, Schreinerei, Medienwissenschaften oder Schauspiel. Das ist vor allem deshalb schön, weil du dabei eine Menge Leute triffst, die deine Interessen teilen. Auch das Sportangebot an den englischen Schulen ist meist sehr gut. Fußball und Rugby stehen hoch im Kurs!

Deine Gastfamilie

Wenn du für die Dauer deines Austausches bei Bekannten bleibst, weißt du ja, worauf du dich einlässt. Wird dir eine Gastfamilie vermittelt, zögere nicht, dich frühzeitig bei ihnen zu melden. Per Mail, Telefon oder Skype bekommt ihr schnell einen ersten Eindruck voneinander und könnt euch ein bisschen auf die gemeinsame Zeit einstellen. Viele Gastfamilien entscheiden sich auch dafür, nicht nur einen Austauschschüler aufzunehmen. So kann es sein, dass du mit einem Schüler aus einem vollkommen anderen Land hier deine Zeit verbringst.

Der Grundton in England ist sehr herzlich, dass Menschen sich mit „dear“ oder „love“ ansprechen, kommt nicht eben selten vor. Gleichzeitig sind die Leute sehr höflich. Können sie sich entscheiden, eine Kritik auszusprechen oder nicht, lassen sie es meistens bleiben. Auch solltest du ihnen nicht zu viele persönliche Fragen stellen, etwa nach ihrem Einkommen oder ihrer Familiensituation – das wird als aufdringlich empfunden. Was dich wiederum etwas verwundern kann, ist der sehr trockene und manchmal schwarze Humor und das allgegenwärtige Understatement. Die meisten deutschen Schüler gewöhnen sich aber rasch daran und lernen diese Art zu lieben!

Typisch britisch

Neben der Schule wirst du während deines Austauschjahrs viel von der englischen Kultur mitbekommen. Du wirst die Verehrung der Königsfamilie miterleben, die Ausgelassenheit an den Nationalfeiertagen und öffentlichen Veranstaltungen, die Tea Time und die fantastischen Fish&Chips. Auf Ausflügen wirst du die vielfältigen Landschaften von den Küsten bis zu den waldigen Ebenen, von den verträumten kleinen Dörfern mit den engen Straßen bis hin zu den brausenden Großstädten wie London miterleben. Du wirst dein Englisch verbessern, unbekannte Situationen meistern, neue Erfahrungen machen und mit vielen fantastischen Erinnerungen zurück nach Hause kommen.


 Diese Themen haben weitere 628 Nutzer interessiert:


Wie plane ich den Schüleraustausch am besten?

Warum ist ein Schüleraustausch sinnvoll?

Was sind die Vorteile eines Schüleraustauschs?

Wie finanziere ich einen Schüleraustausch am besten?

Wo finde ich Stipendien für einen Schüleraustausch?

Was sind die Voraussetzungen für einen Schüleraustausch?

Welches ist das beste Alter für einen Schüleraustausch?



Welche Anbieter was anbieten? Kostenlos Informationen der Anbieter anfordern!

Informationsbroschüre High-School von EF Schüleraustausch >>
Travelworks Schüleraustausch England >>
Kaplan International >>


Hat Dir dieser Artikel auf schueleraustausch.info weitergeholfen? Dann zeige uns das mit einem Klick. Danke!




Hat Dir dieser Artikel auf schueleraustausch.info weitergeholfen? Dann zeige uns das mit einem Klick. Danke!