Austauschorganisation AIFS Educational Travel

Entdecke die Austauschorganisation AIFS und bestelle deinen kostenlosen Katalog mit nur wenigen Klicks!

Bestelle deinen Katalog!

Anbieter
AIFS Educational Travel
Adresse
Friedensplatz 1 (Eingang: Budapester Str. 4), 53111 Bonn
Schüleraustausch in folgenden Ländern
USA, Kanada, Neuseeland, Australien, England, Irland
Mitgliedschaft in folgenden Verbänden
Deutsche Fachverband High School (DFH), World Youth Student and Educational Travel Confederation (WYSE TC), Council on Standards for International Education Travel (CSIET), International Au Pair Association (IAPA), Au-Pair Society e.V., Bundesforum Kinder- und Jugendreisen e.V., Fachverband Deutscher Sprachschulen und Sprachreise-Veranstalter e.V. (FDSV), American German Business Club (AGBC), American Chamber of Commerce, Amerikazentrum Hamburg e.V.
Stipendium angeboten
Ja

Das ist AIFS

Bei AIFS arbeiten rund 70 MitarbeiterInnen, die selbst bereits Erfahrungen im Ausland gesammelt haben. Dadurch können diese die Jugendlichen und ihre Eltern optimal unterstützen und kennen die Ängste, Sorgen und Fragen, die InteressentInnen bewegen. AIFS möchte möglichst vielen Jugendlichen die Chance geben, an einem internationalen Kulturaustausch teilzunehmen. Denn die Überzeugung ist, dass junge Leute durch eine solche Erfahrung sich auch auf der persönlichen Ebene zu verantwortungsvollen Mitgliedern der Gesellschaft entwickeln.

AIFS ist hauptsächlich auf englischsprachige Länder spezialisiert, da die englische Sprache ein wesentlicher Bestandteil der internationalen Kommunikation ist. Darüber hinaus werden in vielen Berufen heute gute Englischkenntnisse vorausgesetzt, die durch den Auslandsaufenthalt gefestigt werden können. Aber nicht nur der Wissensgewinn soll bei der Auslandserfahrung im Fokus stehen, sondern die kulturellen Erlebnisse.

Damit die Jugendlichen vor dem Austausch optimal betreut werden können, stehen dem Team in Bonn über 100 freiberufliche BeraterInnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zur Seite. Dadurch kann AIFS eine Betreuung in der Nähe des Wohnortes der Jugendlichen gewährleisten. Vor Ort arbeitet AIFS eng mit dem Partner zusammen, sodass die Jugendlichen immer einen Ansprechpartner haben.

Welche Länder können mit AIFS bereist werden?

AIFS ist auf englischsprachige Länder spezialisiert, weswegen die Jugendlichen aus den folgenden Gastländern wählen können:

  • USA
  • Kanada
  • Australien
  • Neuseeland
  • England
  • Irland

Welche Bewerbungsfristen gibt es bei AIFS?

Aufgrund der unterschiedlichen Bewerbungs- und Visumsabläufe kann man keine klaren Bewerbungsfristen festlegen. Stattdessen orientiert man sich bei AIFS an dem Prinzip „first come, first serve“. Zusätzlich kommt es immer auf die Schulen an, wie lange sie noch AustauschschülerInnen aufnehmen. Man kann jederzeit die High School Abteilung kontaktieren und nach dem aktuellen Stand fragen. Generell kann man aber sagen: Je eher du es weiß, desto besser. Und ungefähr ein Jahr vorher sollte dich gut auf deine Zeit im Ausland vorbereiten.

Der Unterschied zwischen dem Select und dem Classic Programm besteht darin, dass die Wahlmöglichkeiten bei dem Select Programm deutlich vielseitiger sind. Die Jugendlichen können sich für eine Region bewerben oder sogar auf eine spezifische Schule. Aber auch hier gilt, dass die Bewerbung so früh wie möglich eingereicht werden sollte, damit AIFS die Möglichkeit hat, die Wünsche zu erfüllen. Außerdem handelt es sich bei den Schulen um Privatschulen, weswegen die Plätze noch deutlich begrenzter sind.

Welche Auswahlkriterien müssen die AustauschschülerInnen erfüllen?

AIFS betreut Jugendliche, die zum Zeitpunkt der Ausreise zwischen 14 und 18 Jahren alt sind. Dabei können für das High School Programm nur Jugendliche in Erwägung gezogen werden, die noch einen aktiven Schülerstatus besitzen. Nach dem Austauschjahr muss weiterhin eine weiterführende Schule oder Berufsschule besucht werden. Es ist aber generell auch möglich, dass die Jugendlichen das Abschlussjahr im Ausland absolvieren.

Damit die Jugendlichen eine Chance haben dem Schulunterricht zu folgen und sich erfolgreich im Ausland zu integrieren, müssen mindestens 3 Jahre Englischunterricht erfolgt sein. Außerdem solltest du dich guter Gesundheit erfreuen und gegen alles Notwendige geimpft sein.

Um eine Ausreise zu ermöglichen müssen die Jugendlichen über einen gültigen Reisepass oder Personalausweis verfügen und den Status eines EU-Staatsbürgers innehaben. Darüber hinaus sollten die SchülerInnen in einer stabilen psychischen und physischen Verfassung sein, um den Anforderungen des Austauschs gewachsen zu sein.

Im Hinblick auf die Persönlichkeit sollten die Jugendlichen neuen Erfahrungen gegenüber positiv aufgestellt sein und sich durch Toleranz, Flexibilität und Neugierde auszeichnen. Ebenso sollte Durchhaltevermögen vorhanden sein, auch wenn es zu Schwierigkeiten kommt.

Wie läuft der Bewerbungsprozess bei AIFS ab?

Damit die Jugendlichen an dem High School Programm mit AIFS teilnehmen können, müssen mehrere Stationen absolviert werden. Erst ab dem Punkt, an dem das Vertragsangebot von den SchülerInnen verbindlich angenommen wurde, fallen Kosten an. Somit ist auch das persönliche Interview komplett kostenfrei und unverbindlich. Der Ablauf einer Bewerbung ist:

  • Die Online Kurzbewerbung: Auf der Webseite von AIFS ist ein Bewerbungsportal vorhanden. Die Jugendlichen füllen die Bewerbung aus und senden sie ab. Zu den Unterlagen gehören Infos zu den Ausreisewünschen, der letzte Notendurchschnitt und die Englischnote auf dem letzten Zeugnis.
  • Das Interview: Im Anschluss an die Bewerbung findet das persönliche Gespräch mit dem/der persönlichen BeraterIn statt. Dieses Gespräch sollte mit mindestens einem Elternteil durchgeführt werden. Es dient dazu, dass die Jugendlichen alle Fragen und Unklarheiten in einem geschützten Rahmen klären können. Außerdem möchten sich die MitarbeiterInnen ein Bild von den Jugendlichen machen und die Eignung für eine Auslandserfahrung überprüfen.
  • Das Vertragsangebot: Wenn AIFS dem/der Jugendlichen einen Platz in einem Programm anbieten kann, wird ein konkretes Vertragsangebot unterbreitet. Die Jugendlichen können mit ihren Erziehungsberechtigten überlegen, ob sie dieses annehmen möchten. Wenn das der Fall ist, dann müssen die Unterlagen ausgefüllt und unterschrieben zurückgesendet werden. Die Zeitspanne dafür beträgt 14 Tage.
  • Die Bewerbungsunterlagen ausfüllen: Sobald die Jugendlichen die Bestätigung erhalten haben, dass ein Platz im Programm reserviert ist, müssen die Unterlagen ausgefüllt werden. Diese dienen dazu, die optimale Gastfamilie für die Jugendlichen zu finden. Deshalb gehört zu dem Ausfüllen der Unterlagen auch, dass ein Brief an die potenziellen Gasteltern geschrieben wird. Außerdem werden die Informationen genutzt, um die Jugendlichen an der richtigen Schule zu platzieren.
  • Die Gastfamiliensuche: Nachdem die Bewerbung vervollständigt wurde, wird eine passende Gastfamilie gesucht. Sobald eine gefunden wurde, erhalten die Jugendlichen die Kontaktdaten der Familie, damit sie schon Kontakt per E-Mail, FaceTime, Skype o.ä. aufnehmen können.

Gibt es die Möglichkeit zwischen privaten und öffentlichen Schulen zu wählen?

Das Select Programm bietet AIFS nur für die USA an. Dabei können die Jugendlichen zwischen 9 Bundesstaaten und 14 Privatschulen wählen. Die zur Verfügung stehenden Bundesstaaten sind:

  • Arizona
  • Connecticut
  • Florida
  • Kalifornien
  • Maine
  • New York
  • Oregon
  • Utha
  • Washington

Je früher die Bewerbung für das Select Programm USA bei AIFS eingeht, desto zuverlässiger können die Wünsche der Jugendlichen erfüllt werden. Das bedeutet, dass sich nicht nur der Bundesstaat, sondern auch die Schule ausgesucht werden kann.

Auch in England besteht grundsätzlich die Möglichkeit, dass die Jugendlichen eine Privatschule besuchen. Dabei unterbreitet AIFS InteressentenInnen ein persönliches Angebot. Aufgrund der Tatsache, dass es sich um individuelle Angebote handelt, können auch keine Preise vorab angeben werden.

Wie betreut AIFS die Jugendlichen im Gastland?

Bevor die Jugendlichen die Reise in das gewünschte Gastland antreten, wird die Teilannahme an den verschiedenen Vorbereitungstreffen empfohlen. Bei den Vorbereitungstreffen erhalten die Jugendlichen und die Eltern wertvolle Informationen im Hinblick auf das Schulsystem des Gastlandes, Sicherheitshinweise für den Aufenthalt und erste Einblicke in die Kultur. Dabei können die Jugendlichen auch das Gespräch mit anderen GastschülerInnen suchen, die bereits das Auslandsjahr absolviert haben. Dadurch können die Jugendlichen direkt von den Erfahrungen profitieren und der Raum für private Fragen ist vorhanden.

Im Gastland selbst wird den Jugendlichen ein Placement Koordinator zur Seite gestellt. Dieser stellt das Bindeglied zwischen der Schule sowie den Gasteltern und den Jugendlichen dar. Der Ansprechpartner unterstützt die Jugendlichen nicht nur bei den organisatorischen Fragen, sondern vermittelt auch im Fall von Konflikten. Es ist normal, dass ein regelmäßiger Austausch zwischen dem Bezugsbetreuer und den Jugendlichen stattfindet.

Außerdem können die Jugendlichen immer auf eine Notfallrufnummer zurückgreifen und den Mitarbeitern von AIFS ihre Sorgen und Probleme schildern. Diese Nummer kann auch von den Eltern in Anspruch genommen werden. Die wichtigste Stütze für die SchülerInnen sind die Gasteltern, die bei der Organisation des Alltags und der Integration behilflich sind.

Wie wählt die AIFS ihre Gastfamilien aus?

Die Gasteltern werden nach strengen Kriterien ausgewählt, um die Jugendlichen in ein sicheres Umfeld zu vermitteln. Dabei müssen die Gasteltern einen vergleichbaren Prozess durchlaufen, wie auch die GastschülerInnen. Die Partnerorganisationen vor Ort kontrollieren die Gasteltern regelmäßig und sondieren auch das Wohnumfeld. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Jugendlichen in ein positives Umfeld gelangen und ihren Auslandsaufenthalt bestmöglich gestalten können.

Dabei achten die MitarbeiterInnen von AIFS darauf, dass nur Gasteltern aufgenommen werden, die sowohl ein stabiles finanzielles Umfeld ebenso wie geordnete familiäre Umstände anbieten können. Außerdem können sich nur Familien bewerben, die in einem sicheren Umfeld leben. Denn es ist vorgesehen, dass sich die Jugendlichen im Gastland freibewegen können. Nur so kann eine positive Persönlichkeitsentwicklung im Gastland stattfinden. Deshalb können Familien nicht berücksichtigt werden, die in einem Brennpunkt wohnen.

Vergibt AIFS Stipendien?

Es gibt zwei Stipendien, die über AIFS vergeben werden.

  • DFH Teilstipendium: AIFS vergibt in der Regel ein Stipendium, das direkt auf die Programmkosten angerechnet werden. Leider muss in Zusammenhang mit der weltweiten Corona Virus Pandemie das DFH-Stipendienprogramm für 2022/23 ausgesetzt werden.
  • Sir Cyril Taylor Vollstipendium: Dieses Stipendium ist nur für die USA vorgesehen und deckt die Kosten für ein Schuljahr. Dabei werden nur die Kosten des Classic Programms für ein Schuljahr übernommen. Wenn du planst, als High School Schüler ein Jahr im Ausland zu verbringen, hast du gegebenenfalls Anspruch auf finanzielle Unterstützung nach dem BAföG Gesetz. Die Unterstützung beträgt maximal 680,- Euro pro Monat, mit einem zusätzlichen Reisekostenzuschuss von 1.000,- Euro. Den Antrag solltest du rechtzeitig vor deiner Ausreise beantragen.

Ist AIFS Mitglied in Verbänden?

AIFS ist nicht nur Mitglied in einigen namenhaften Verbänden, sondern auch durch verschiedene Siegel ausgezeichnet. Diese Auszeichnungen trägt die Organisation:

  • Deutsche Fachverband High School (DFH)
  • World Youth Student and Educational Travel Confederation (WYSE TC)
  • Council on Standards for International Education Travel (CSIET)
  • International Au Pair Association (IAPA)
  • Au-Pair Society e.V.
  • Bundesforum Kinder- und Jugendreisen e.V.
  • Fachverband Deutscher Sprachschulen und Sprachreise-Veranstalter e.V. (FDSV)
  • American German Business Club (AGBC)
  • American Chamber of Commerce
  • Amerikazentrum Hamburg e.V.