Austauschorganisation Weltgewandt

Entdecke die besten Austauschorganisationen und bestelle deinen kostenlosen Katalog mit nur wenigen Klicks!

Bestelle deinen Katalog!

Anbieter
Weltgewandt
Adresse
Willy-Brandt-Alle 4, 53113 Bonn
Schüleraustausch in folgenden Ländern
Kanada, Neuseeland
Mitgliedschaft in folgenden Verbänden
Gütesiegel 2019 der Deutscher Stiftung für Völkerverständigung, Recognised Agency Education New Zealand, CSP (Canada Specialist Program)
Stipendium angeboten
Nein

Das ist Weltgewandt

Weltgewandt möchte Jugendlichen zwischen 13 und 18 Jahren die Möglichkeit geben sich persönlich im englischsprachigen Ausland weiterzuentwickeln. Dabei kann der Veranstalter nicht nur auf langjährige Erfahrung, sondern auch auf ein umfassendes Netzwerk zurückgreifen. Aufgrund den vielseitigen Partneragenturen in den Gastländern ist es möglich, Gasteltern zu finden, die zu den Jugendlichen passen. Dabei haben die meisten Gasteltern bereits häufig Gastschüler aufgenommen und kennen dadurch die Herausforderungen, Wünsche und Sorgen der Jugendlichen. Das ermöglicht eine einfachere Integration im Gastland.

Auch arbeitet Weltgewandt nur mit ausgewählten Schulen zusammen, die bereits Erfahrungen in der Betreuung und Integration von Gastschülern haben. Dadurch soll den Jugendlichen der Einstieg in den neuen Schulalltag deutlich erleichtert werden und von Anfang an ein erfolgreicher Austauschs gewährleistet werden. Um den eignen Qualitätsansprüchen immer gerecht werden zu können, bietet Weltgewandt nur den Schüleraustausch an. Dabei können die Jugendlichen neben den konventionellen Austausch in den Gastfamilien auch die Möglichkeit wählen, die Zeit im Internat zu verbringen.

Welche Länder können mit Weltgewandt bereist werden?

Im Gegensatz zu anderen Veranstaltern hat sich Weltgewandt nur auf zwei potenzielle Gastländern fokussiert. Somit können Jugendliche mit dieser Organisation nach Kanada und nach Neuseeland reisen. Allerdings können die Jugendlichen in Kanada zwischen den unterschiedlichen Schuldistrikten wählen, wodurch eine weitere Wahlmöglichkeit geschaffen wird. Für Neuseeland kann diese Option nicht angeboten werden.

Welche Bewerbungsfristen gibt es Weltgewandt?

Die Bewerbungsfristen von Weltgewandt sind nicht starr, weswegen Bewerbungen das ganze Jahr über eingereicht werden können. Dabei liegt der optimale Zeitpunkt für den Bewerbungsprozess ein dreiviertel beziehungsweise halbes Jahr vor dem gewünschten Ausreisetermin. Die Vorlaufzeit muss dabei etwas großzügiger gestaltet werden, da sowohl Kanada als auch Neuseeland visapflichtige Gastländer sind. Wann die Ausreise stattfindet, hängt von dem jeweiligen Programm, der Schule und auch der Dauer des Aufenthaltes ab. Es ist auch immer noch möglich, dass Restplätze kurzfristig vergeben werden. Dabei sind die Wahlmöglichkeiten aber eingeschränkt und es kann zu höheren Bearbeitungsgebühren aufgrund der verkürzten Bearbeitungszeit kommen.

Die Ausreise sowohl nach Kanada als auch nach Neuseeland sind im

  • Januar
  • April
  • Juli
    möglich.

Wo finden die Vorabgespräche statt?

Weltgewandt hält über das Jahr verteilt immer wieder unverbindliche und kostenfreie Beratertage ab. Dabei wird auf der Webseite aufgelistet, welche Städte zu welchem Zeitpunkt verfügbar sind. Wenn dieser Termin den Interessenten*innen entgegenkommt, dann können die Jugendlichen einfach mit Ihren Eltern die Beratertage besuchen und dort an einem unverbindlichen Gespräch teilnehmen. Dabei wird auf die Fragen und Sorgen der Jugendlichen eingegangen. Alternativ können Beratungstermine auch an den Beratertagen vorab online eingetragen werden.

Sollte keiner der Beratertage zum passenden Zeitpunkt in der Nähe der Jugendlichen stattfinden, dann können die Schüler*innen telefonischen Kontakt mit Weltgewandt aufnehmen. Dann wird ein individueller Termin im Büro in Bonn oder in der Nähe der Jugendlichen vereinbart.

Wie läuft der Bewerbungsprozess bei Weltgewandt ab?

Nachdem unverbindlichen Vorgespräch müssen die Jugendlichen Ihre Bewerbungsunterlagen zu Weltgewandt senden. Entweder wird dafür das Formular online ausgefüllt oder die Unterlagen via Post in das Büro nach Bonn gesandt. In der Bewerbung müssen nicht nur die Nachweise über die Noten der letzten drei Halbjahre enthalten sein, sondern auch ein persönliches Motivationsanschreiben sowie weiterführende Informationen über die persönlichen Interessen.

Nachdem die Bewerbungsunterlagen von Weltgewandt gesichtet worden sind, wird ein persönliches Gespräch mit den Mitarbeitern von Weltgewandt vereinbart. Dieses kann im Büro in Bonn stattfinden, allerdings zieht es Weltgewandt vor den Termin in dem alltäglichen Umfeld der Jugendlichen durchzuführen. Denn so können sich die Mitarbeiter ein genaueres Bild von den Interessenten*innen machen, wodurch das Matching mit der Gastfamilie vereinfacht wird.

Auch dieses Gespräch ist kostenfrei und unverbindlich. Es soll den Rahmen bieten, um persönliche Fragen und Sorgen zu klären. Gleichzeitig können die Mitarbeiter die Erziehungsberechtigten und den Jugendlichen über die verschiedenen Optionen aufklären, die die Programme bieten. Das Ziel ist es das optimale Programm für den Jugendlichen zu finden.

Etwa eine Woche nach dem Gesprächstermin erhalten die Jugendlichen die Rückmeldung, ob Weltgewandt ihnen einen Platz in einem der Programme anbieten kann. Wenn das der Fall ist, werden die Vertragsunterlagen postalisch zugestellt und müssen ausgefüllt sowie unterschrieben in 14 Tagen im Büro in Bonn eingehen. Erst dann ist der Platz reserviert.

Gibt es die Möglichkeit zwischen privaten und öffentlichen Schulen zu wählen?

Die Jugendlichen können sowohl in Kanada als auch in Neuseeland zwischen privaten und öffentlichen Schulen wählen. Dabei sind die Internatsaufenthalte nur in privaten Einrichtungen möglich.

Wenn die Interessenten nach Kanada reisen möchten, dann hängt die Möglichkeit eine private Schule zu besuchen auch von dem gewünschten Schuldistrikt ab. Zudem haben die privaten Schulen häufig höhere Anspruche an die Qualifikationen ihrer Gastschüler als die öffentlichen Einrichtungen. Aufgrund dessen hängen die Wahlmöglichkeiten der Jugendlichen auch von den Voraussetzung ab, die diese mitbringen.

Wie betreut Weltgewandt die Jugendlichen im Gastland?

Die Betreuung der Jugendlichen beginnt bereits in Deutschland. Denn die Eltern und Jugendlichen erhalten ein Handbuch, dass sie über das Gastland aufklärt. Zudem werden regelmäßig Rundbriefe versendet, die die Jugendlichen und Ihre Eltern auf die Abreise vorbereiten.

Falls die Reise nach Kanada gehen soll, haben die Jugendlichen die Möglichkeit ein 3-tägiges Vorbereitungsseminar in Toronto oder in Vancouver zu erleben. Das soll zum einen das Fliegen üben und zum anderen kann das Land kennengelernt werden. Auch erste Sprachhemmungen werden abgebaut.

Sobald die Jugendlichen im Gastland ankommen nehmen sie an einem zwei-tägigen Kennenlern-Seminar in einer Großstadt teil. Das soll dazu führen, dass die Jugendlichen Gelegenheit haben sich im Gastland zu klimatisieren und andere Gastschüler*innen kennenzulernen. Im Gastland haben die Jugendlichen einen persönlichen Ansprechpartner, der regelmäßig den Kontakt hält und die Besuche vornimmt. Neben dem persönlichen Ansprechpartner sind die Gasteltern das wichtigste Hilfenetzwerk für die Jugendlichen. Bei Problemen oder Sorgen können sich sowohl Eltern als auch Jugendliche an eine 24-Stunden-Notrufnummer wenden.

Wie wählt Weltgewandt ihre Gastfamilien aus?

Gastfamilien, die mit Weltgewandt arbeiten haben bereits Erfahrung in der Aufnahme von Gastschülern. Dadurch wissen sie welche Anforderungen die Aufgabe für die Gasteltern bereithält. Die Partner vor Ort setzen sich intensiv mit den Gasteltern auseinander und betrachten auch das Zuhause bevor die Gastschüler aufgenommen werden. Durch persönliche Kontrollen und Gespräche hat Weltgewandt die optimale Grundlage, um die Jugendlichen mit den passenden Gasteltern zu verbinden.

Bei der Auswahl der Gasteltern müssen die folgenden Aspekte erfüllt sein:

  • Sicheres Umfeld: Die Gasteltern müssen mit einem polizeilichen Führungszeugnis nachweisen, dass das Zuhause keinen schlechten Einfluss auf die Jugendlichen ausübt. Zudem soll die Umgebung sicher sein, sodass die Jugendlichen sich frei im Gastland bewegen können.
  • Stabiles Zuhause: Das Heim, was die Gasteltern den Jugendlichen anbieten, soll ausreichend Platz bieten, damit ein Rückzugsort gewährleistet werden kann. Außerdem müssen die hygienischen Anforderungen erfüllt werden. Zudem sollen die Familienverhältnisse geordnet sein, sodass die Jugendlichen sich dort wohlfühlen.
  • Interesse statt finanziellem Anreiz: Familien, die sich dafür entscheiden Gasteltern zu werden, sollen dies aufgrund dem Interesse an dem kulturellen Austausch tun. Deshalb werden auch die Finanzen der Gasteltern überprüft, damit die Grundbedürfnisse der Jugendlichen sichergestellt sind. Denn die Gasteltern sollen Kost und Logie bewerkstelligen können.

Vergibt Weltgewandt Stipendien?

Eigene Stipendien vergibt Weltgewandt nicht. Aber die Organisation unterstützt die Jugendlichen dabei Stipendien zu finden, die auf das Profil der Schüler*innen zugeschnitten sind. Damit sich um ein möglichst passendes Stipendium beworben werden kann, führen die Mitarbeiter ein persönliches Gespräch. Zudem bieten einige der privaten Schulen Stipendien an, die auf besondere Talente und akademische Leistungen ausgelegt sind. Welche Anforderungen erfüllt werden müssen, erfahren die Jugendlichen nachdem Sie sich für eine Schule entschieden haben.

Auch im Bereich der Beantragung von Auslandsbafög und vergleichbaren Finanzierungsquellen berät Weltgewandt die Jugendlichen und ihre Eltern gerne und unterstützt diese bei der Beantragung von Geldern.

Ist Weltgewandt Mitglied in Verbänden?

Weltgewandt ist sowohl Mitgleid in Verbänden als auch mit verschiedenen Gütesiegeln ausgezeichnet. Dazu gehören:

  • Gütesiegel 2019 der Deutscher Stiftung für Völkerverständigung – gute Zusammenarbeit
  • Recognised Agency Education New Zealand
  • CSP (Canada Specialist Program)